Gadgets:

Hai Badeanzug

Zauberstab Salz- und Pfefferstreuer

Burnout mit einem Minivan

Leicht krass ^^

|
16
|
BadGood
+65
Loading...
|
11.02.13

16 Kommentare zu "Burnout mit einem Minivan"

  1. Ruki  schrieb vor  4 Jahren
    0

    Das macht einen Minivan auch nicht positiver…

    0
  2. Ich  schrieb vor  4 Jahren
    0

    Und wir staunen in Ehrfurcht ob dieser materialverschleißenden Darbietung wider dem Sinn — not!

    0
  3. Xearo  schrieb vor  4 Jahren
    0

    es ist mir ein rätsel wie man das hinbekommt…. mit vollgas einkuppeln? ziemlich unwarscheinlich das würde das getriebe zerreisen

    0
  4. trzi9z8  schrieb vor  4 Jahren
    0

    man hört doch schön den Turbo pfeiffen und es ist kein Diesel —> kein normaler Minivan —> nichts besonderes!

    0
  5. a  schrieb vor  4 Jahren
    0

    @ Xearo:

    Schonmal Auto gefahren in deinem Leben? Glaub net.

    Die Haftreibung der Reifen ist eher zuende als das das Getriebe kaputt geht.

    Selbst wenn man bei Vollgas im Stand die Kupplung einfach schlagartig loslässt passiert rein garnichts ausser das die Reifen durchdrehen.

    0
  6. Darky  schrieb vor  4 Jahren
    0

    @ a:
    Du schonmal Auto gefahren in deinem Leben? Glaub net.
    Wenn du bei Vollgas die Kupplung schlagartig loslässt säuft dir die Karre ab. Oder was meinst du, warum so viele Fahrschüler beim Anfahren mit der Karre nur mal kurz nach vorne hoppeln und neu starten müssen?

    @ Xearo:
    Im Prinzip ist ein Burnout eine Art „Anfahren am Berg“, wie man es in der Fahrschule lernt. Man braucht nur Gefühl im Kupplungsfuß. Am leichtesten geht es mit nem Frontantrieb. Handbremse rein (Hinterachse blockiert, Folge: Auto steht), Gas geben und Kupplung kommen lassen. Wie gesagt: Gefühl vorausgesetzt. Gibt auch andere Möglichkeiten, aber diese hier ist die „sicherste“ Methode.
    Edit: Es sei noch zu erwähnen, dass Burnouts auf öffentlichen Straßen verboten sind und dass ihr eure Reifen, Bremsen, bei häufigerer Anwendung selbstverständlich auch die Kupplung sowie unter Umständen andere Fahrzeugteile über die Maßen verschleißt.

    0
  7. SCORN  schrieb vor  4 Jahren
    0

    @Xearo…

    nix einkuppeln….noch nie auto gefahren ??? einfach drehzahl hoch und kupplung schnell kommen lassen los gehts

    0
  8. fsd  schrieb vor  4 Jahren
    0

    @ SCORN:
    Kupplung kommen lassen = Einkuppeln?

    0
  9. eheheh  schrieb vor  4 Jahren
    0

    Sobald du langsam von der Kupplung geht gibt es einen enormen Verschleiß bei dieser Drehzahl, ergo einfach von der Kupplung gehen („fatzen lassen“ ).

    0
  10. fsd  schrieb vor  4 Jahren
    0

    @ Darky:
    :D Bei deinem 60 PS Opel Corsa vill :D :D

    Ich rede nicht von 2000 U/min und dann Kupplung loslassen, sondern von 4000. Da säuft fast kein Auto ab, ausser Krankenfahrstühle vill

    0
  11. fsd  schrieb vor  4 Jahren
    0

    Und die Fahrschulautos saufen deswegen ab weil die Fahrschüler vor Schreck das Gas dann wegnehmen.

    0
  12. lkk  schrieb vor  4 Jahren
    0

    ASR tun auch noch ihr übriges

    0
  13. Habbi  schrieb vor  4 Jahren
    0

    :D :D Experten

    0
  14. Speedmaster19  schrieb vor  4 Jahren
    0

    @ Darky:
    N Burnout wird nicht mit Kupplung sondern mit der Normalen Bremse an ort und stelle gehalten… dazu kommt, das du die kupplung bei hohen touren springen lässt. also wird die komplette leistung auf die kleinen Gummidinger übertragen. denen wird das zuviel und dann wird denen warm und die schreien, weil denen so schrecklich warm ist und die den rauch nicht sehen wollen

    0
  15. Darky  schrieb vor  4 Jahren
    0

    @ Speedmaster19:
    Habe ich auch nie behauptet. Ebenso habe ich nicht geschrieben, dass er die Kupplung ewig schleifen lassen soll, bis sie futsch ist. Ich habe nur beschrieben, was die einfachste Methode ist und das er Gefühl in seinen Mauken braucht, damit er sich nicht beim „fatzen lassen“ (nach zwei drei Versuchen) total die Kupplung versaut. Einfach Vollgas und springen lassen kann man machen, wenn das Auto (oder Teile davon) eh in den Schrott geht.

    0
  16. moriska  schrieb vor  4 Jahren
    0

    Ich denke mal das der Erbauer, wahrscheinlich auch Fahrer, weiß was er macht und sämtliches Risiko eingeht.

    0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:xD: :red: :puke: :o_O: :nom: :love: :lol: :heul: :evil: :;): ::|: ::P: ::O: ::DD: ::/: ::): ::(: :8):